Grußwort von Dr. Dr. Aram Prokop

Leiter der Kinderonkologie / -hämatologie

Sehr geehrte Gäste des KölnBalls 2017,
liebe Frau Christoph,

am 14. Oktober 2017 findet der 29. KölnBall im Hotel MARITIM statt. Seit vielen Jahren wird von Ihnen die Kinderonkologie und die Forschung der Arbeitsgruppe „Experimentelle Onkologie“ im Kinderkrankenhaus Amsterdamerstrasse unterstützt. Hierfür möchte ich Ihnen, Frau Christoph, allen Spendenden und Gästen auch im Namen unserer Patienten, deren Eltern und Familien ganz herzlich danken. Dank Ihrer Unterstützung konnten in unserem Hause erfolgreich Therapien für Patienten entwickelt werden, die als unheilbar krank galten. Einige Kinder und Jugendliche leben bereits mehrere Jahre nach dieser Behandlung ohne Nachweis von Tumorzellen.

In unserem Forschungslabor können menschliche Tumorzellen kultiviert und gegen verschiedene Medikamente getestet werden. Außerdem können wir in den bösartigen Zellen nach Angriffspunkten suchen, um diese zielgerichtet zu zerstören. Anhand der Ergebnisse können wir individuelle Therapien für „unheilbare“ Patienten erstellen. Zurzeit haben wir einige Kinder in individueller Behandlung, die als unheilbar gelten, weil sie nach der Ersttherapie eine Rückfallerkrankung erlitten haben. Mittlerweile sind diese Patienten aber nach unseren entwickelten individuellen Therapien länger frei von Tumorzellen als nach der konventionellen Behandlung der Ersterkrankung. Ein nun bereits 18-jähriger Junge erhält dabei als erster Mensch in Deutschland einen neuen Wirkstoff, der sich noch in der Entwicklung befindet. Er verträgt die Substanz hervorragend, hat eine sehr gute Lebensqualität und lebt seit 18 Monaten ohne Nachweis von Tumorzellen, weil wir die bösartigen Zellen mit diesem Wirkstoff ausschalten konnten.

Liebe Spendende, liebe Gäste, liebe Frau Christoph, diese Erfolge verdanken wir Ihnen, weil Sie uns mit Ihren Spenden seit Jahren unterstützen. Die Kontinuität der Förderung spielt in der onkologischen Forschung eine besonders große Rolle, da die Zell-Experimente viel Zeit benötigen. Es ist große Energie und langer Atem notwendig, um neue Methoden im Labor zu etablieren und für den Menschen nutzbar zu machen. Unsere Forschergruppe wird ausschließlich über Drittmittel (Spendengelder) finanziert, da es an kommunalen Krankenhäusern keinen Forschungsetat gibt. Alle erhaltenen Gelder werden ohne Abzug von Verwaltungskosten ausschließlich für die medizinische Krebsforschung eingesetzt.
Wir danken Ihnen deshalb vor allem im Namen unserer erfolgreich behandelten Kinder und Jugendlichen und deren Familien! Denn sie wissen am besten, was das Leben ihnen bedeutet. Es ist einfach unbezahlbar wertvoll!

Für den 14.10.2017 wünsche ich Ihnen einen wunderschönen Abend im Maritim-Hotel!

Mit den besten Grüßen aus dem Kinderkrankenhaus Amsterdamer Straße

prokop_sig

Dr. Dr. Aram Prokop
Leiter der Kinderonkologie / -hämatologie