KölnBall 2022 findet nicht statt

Freunde des KölnBall müssen sich ein weiteres Jahr gedulden. Die vor 35 Jahren von Brigitte Christoph gegründete Benefizveranstaltung pausiert nach 2020 und 2021 erneut. Zuvor erworbene Karten behalten ihre Gültigkeit.

„Seit dem ersten KölnBall ist die Spendengala zugunsten der Kinderkrebsforschung auf die Unterstützung von Partnern angewiesen, die auch durch die Folgen der Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht gewährleistet ist. Auch der Krieg in der Ukraine sorgt für große Unsicherheiten, so dass der KölnBall 2022 leider nicht stattfinden kann. Uns allen fällt es schwer, ein großes Fest zu feiern, während in der Ukraine ein Krieg tobt“, so Brigitte Christoph.

Um die Kinderkrebsforschung weiter zu fördern, richten Brigitte Christoph und ihre ehrenamtlichen Mitstreiter den Blick aufs kommende Jahr: „Nach drei Jahren Pause möchten wir 2023 die Arbeitsgemeinschaft ‚Experimentelle Onkologie‘ endlich wieder mit einem großen Spendenscheck überraschen und hoffen auf zahlreiche Unterstützer. Wir sehen uns!“

Unterstützung, die ankommt

Die seit vielen Jahren vom KölnBall unterstützte Arbeitsgruppe „Experimentelle Onkologie“ forscht nach neuen, besseren Wirkstoffen gegen bösartige Erkrankungen, wie Leukämie und „Krebs“ bei Kindern. Ergänzend werden individuelle Therapien für Kinder und Jugendliche entwickelt, deren Erkrankungen bis heute als unheilbar galten. Die Forschungsgruppe finanziert sich ausschließlich über Spendengelder.

Wer sich mit einer Spende zugunsten der AG „Experimentelle Onkologie“ direkt engagieren möchte, kann seinen Beitrag auf das Spendenkonto KölnBall/Brigitte Christoph überweisen:

Volksbank Köln Bonn eG, IBAN: DE89 3806 0186 8100 5880 14. Spenden werden 1:1 weitergegeben. Steuerabzugsfähige Spendenquittungen werden von der Arbeitsgruppe unaufgefordert ausgestellt.

Partner für den Erfolg

Als offizieller Medienpartner unterstützt das Medienunternehmen STRÖER den KölnBall.